Hinweise für Pilger

Begegnungen mit Menschen am Weg und mit den Menschen in den "Herbergen" sind ein wichtiger Teil des Pilgerns.

Im Quartierverzeichnis finden Sie bei allen größeren Orten Übernachtungsmöglichkeiten, die von den Gemeinden oder Touristikverbänden vermittelt werden, sowie Adressen von Wanderheimen und anderen Gruppenquartieren. (Bei Jugendherbergen ist zu beachten, dass nur mit einem gültigen Jugendherbergsausweis übernachtet werden kann.)
Bei diesen Angeboten wird von Pilgern meist der normale Übernachtungspreis verlangt. Teilweise sind die Preise in den Quartierverzeichnissen angegeben, sonst muss man sie telefonisch erfragen.

Noch besser für Pilger geeignet sind einfache Privatquartiere. Sie werden meist sehr preiswert oder kostenlos angeboten - eine Rückbesinnung auf die alte christliche Tradition der Gastfreundschaft. Auch manche Kirchengemeinden stellen freundlicherweise ihre Gemeindehäuser oder andere Räume zur Verfügung. Diese Möglichkeit ist besonders für Gruppen interessant.

Vorteilhaft ist in jedem Fall eine rechtzeitige Voranmeldung, bei der alle offenen Fragen besprochen werden können, zum Beispiel:

Wieviele Plätze stehen zur Verfügung?
Brauche ich eine Isomatte und einen Schlafsack?
Gibt es Abendessen oder Frühstück?
Kostet es was und wie viel?
Wann muss ich spätestens kommen und morgens wieder gehen?

Auf diese Fragen kann es unterschiedliche Antworten geben. Jede Situation ist anders, daher sollten beide Seiten im voraus offen darüber reden.

In einigen Quartieren wird erwartet, dass man sich als Pilger ausweisen kann. Dazu ist ein Pilgerausweis erforderlich, der von den Jakobusgesellschaften gegen eine Gebühr ausgestellt wird.

zurück